Vorschau ansehen
Als Weiterbildung anerkannt durch
Internationaler Berufsverband der Hundetrainer (IBH)
Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V. (BHV)
Tierschutzqualifizierte/r HundetrainerIn Österreichs
Tierärztekammer Niedersachsen
Tellington TTouch® Verein Deutschland
Tierärztekammer Schleswig Holstein

Training von Höflichkeit und Selbstkontrolle mit dem Hund / Teil 2

Vorschau ansehen
➤➤➤ Spare 10% auf den Normalpreis mit dem Webinarpaket "Höflichkeit und Selbstkontrolle" mit Dr. Stephan Gronostay!
  • Dauer:  1 Stunde 59 Minuten
  • Audio:  Deutsch
  • Abspielbar bis:  Dienstag, 15. September 2026
  • Teilnahmebestätigung inbegriffen
  VIP WERDEN
-   Spare! Bezahle 29,90 $ anstatt 49,90 $
-   Erhalte 2,99 $ als Gutschrift!
Erfahre mehr
Als Weiterbildung anerkannt durch
Internationaler Berufsverband der Hundetrainer (IBH)
Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V. (BHV)
Tierschutzqualifizierte/r HundetrainerIn Österreichs
Tierärztekammer Niedersachsen
Tellington TTouch® Verein Deutschland
Tierärztekammer Schleswig Holstein
49,90 $
Warum höfliches Verhalten mit Hunden trainieren? Lernen sie das nicht von allein bei einem natürlichen Umgang mit Menschen?
Harmonisches Zusammenleben in einer sozialen Gruppe setzt voraus, gegenüber Sozialpartnern einen angemessenen Abstand zu wahren und ihre Bedürfnisse nach Nähe und Distanz zu respektieren. Im Kontakt mit Artgenossen signalisieren Hunde Motivationen und Emotionen mit Hilfe ihres sozialen Ausdrucksverhaltens. Unter Voraussetzung einer guten Sozialisation beider Kommunikationspartner können sie auf diese Weise soziale Kontakte herstellen und aufrechterhalten sowie mögliche Konflikte lösen.
Aus biologischer Sicht gehören Mensch und Hund zwei unterschiedlichen Arten an, die ihre eigenen und spezifischen Kommunikationsformen haben. Aufgrund seiner Domestikation ist der Hund in der Lage, den Menschen sehr gut zu beobachten und seine Signale zu erkennen. Trotzdem entstehen bei der zwischenartlichen Kommunikation immer wieder Konflikte und Missverständnisse. Genaues Beobachten des Ausdrucksverhaltens des Hundes und sachgemäßes Training erleichtern die Verständigung zwischen Hund und Mensch.
Solange Hundeerziehung und -ausbildung noch auf autoritärem Verhalten des „Hundeführers“ basierte, lernte der Hund einen gewissen Abstand zum Menschen einzuhalten, um Zurechtweisungen zu vermeiden. Fehlende Strenge wurde als Hauptursache für aufdringliches und forderndes Hundeverhalten angesehen.
Um harmonisch mit dem Hund zusammenzuleben, ist die Anwendung von Zwang und Strafe nicht notwendig. Eine soziale Bindung basiert auf positiven Interaktionen und wird durch ein auf positiver Verstärkung aufbauenden Training gefördert. Dafür ist es aber auch wichtig, dass der Hund zum Menschen eine angemessene körperliche Distanz einhält (u. a. ohne Zähne auf menschlicher Haut, Anspringen oder Ressourcen grob aus der Hand reißen) und in Erwartung von Spiel oder Belohnung seine Emotionen kontrolliert.
Die Grundlagen des Zusammenlebens (z. B. vorsichtig Körperkontakt aufnehmen oder höflich den Menschen zu gemeinsamer Aktivität auffordern) und des Trainings auf Belohnungsbasis (u. a. vorsichtig Futter nehmen oder ruhig auf eine Belohnung warten) können Hunde rein auf positive Art und Weise lernen. Ein „Nein“ oder körperliche Korrekturen sind bei einem systematischen Training von erwünschtem und höflichem Verhalten nicht notwendig.

Dr. Stephan Gronostay wird im ersten Teil des Webinars auf die Grundlagen und die praktische Anwendung des Höflichkeitstrainings eingehen:
• Wie kann man höfliches Verhalten definieren?
• Was sollte der Hund lernen?
• Wie kann Höflichkeit durch positives Training geübt werden?
• Was sollte der Mensch im Alltag und im Training mit seinem Hund beachten, um höfliches Verhalten zu fördern?

Hunde haben unterschiedliche Persönlichkeiten. Daher können manche Hunde besser und andere weniger gut ihre eigenen Emotionen kontrollieren. Impulsive Hunde reagieren sehr schnell und „unüberlegt“ auf Umweltreize und können Frustration nicht gut ertragen, ausgelöst z. B. durch das verzögerte Geben einer erwarteten Belohnung.
Selbstkontrolle ist für das Zusammenleben von Hund und Mensch, für das Training und für den Alltag eine wichtige Eigenschaft. Um höfliches Verhalten bei Interaktionen mit seinem Menschen zeigen zu können, muss der Hund seine Emotionen kontrollieren. Im Training sollte er auch bei hoher Motivation in einem angemessenen Erregungsniveau für erwartete Verstärker. Erregende Umweltreize wie Wild, andere Hunde, sich schnell bewegende Personen oder Gerüche insbesondere bei impulsiven Hunden schnelle und oft problematische Verhaltensreaktionen aus. Nur beim Training von Selbstkontrolle kann ein solcher Hund in diesen Situationen mit dem Menschen kooperieren.

Im zweiten Teil des Webinars „Training von Höflichkeit und Selbstkontrolle mit dem Hund“ geht Dr. Stephan Gronostay intensiv auf das Thema Selbstkontrolle ein:
• Was bedeutet Impulsivität?
• Welchen Einfluss haben Erregung, Stress und Frustration auf die Fähigkeit zur Selbstkontrolle?
• Welche positiven Lösungswege gibt es im Training, um die Selbstkontrolle zu verbessern?
• Welche Übungen sind im praktischen Training sinnvoll, um Selbstkontrolle zu fördern?
Allgemeine Informationen:
Die Webinaraufzeichnung steht dir unmittelbar nach Bestelleingang ( & Zahlungseingang) innerhalb von deinem dog-ibox Benutzerkonto zur Ansicht zur Verfügung. Bitte beachte das Ablaufdatum für das Webinar - nach Ablauf dieses Datums, kann das Webinar nicht mehr abgespielt werden.

Das Webinar kann unmittelbar nach dem Einkauf innerhalb von deinem dog-ibox Benutzerkonto abgespielt werden. Befolge dabei bitte die folgenden Schritte:
Logge dich in dein dog-ibox Benutzerkonto ein
• Klicke danach auf “Meine Webinare und Downloads” (falls es dir diese Option nicht anzeigt, klicke auf den “Konto”-Button im Menu, danach auf “Konto" und dann “Meine Webinare und Downloads”).
• Wähle nun das Webinar aus und klicke auf die Schaltfläche “Video” oder “Podcast" um das Webinar zu starten.

Teilnahmebestätigung:
Diese ist ebenfalls innerhalb von deinem dog-ibox Benutzerkonto hinterlegt.
• Du findest sie entweder bei den Webinarunterlagen (“Dokumente” Schaltfläche) oder als separaten Link im Bereich Konto, unterhalb von “Meine Webinare und Downloads” auf der linken Bildschirmseite.
Technische Voraussetzungen:
Um die Aufzeichnung anschauen zu können benötigst du einzig eine vernünftige Internetverbindung sowie ein aktuelles Betriebssystem und Browser.

Folgende Geräte können für das Abspielen benutzt werden:
• PC oder Laptop
• iPad oder Tablet
• Smartphones
Inbegriffen
  • Notizfolien Training von Selbstkontrolle
  • Unterlagen Training von Selbstkontrolle
  • Teilnahmebestätigung
Die folgenden Organisationen anerkennen dieses Webinar als Weiterbildung:

Internationaler Berufsverband der Hundetrainer (IBH)
Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V. (BHV)
Tierschutzqualifizierte/r HundetrainerIn Österreichs
Tierärztekammer Niedersachsen
Tellington TTouch® Verein Deutschland
Tierärztekammer Schleswig Holstein
Dr. Stephan Gronostay

Dr. Stephan Gronostay Alle Webinare des/der Referent:in anzeigen

Tierarzt mit Zusatzausbildung Verhaltenstherapie (Frankreich)



Dr. med. vet. Stephan Gronostay arbeitet seit 2001 ausschließlich als verhaltenstherapeutisch tätiger Tierarzt mit Hunden, Katzen, Kaninchen und Papageien. 2003 erwarb er die Zusatzbezeichnung "Verhaltenstherapie" der Landestierärztekammer Hessen (Deutschland) und 2015 das Diplom "C.E.A.V. Médecine du Comportement des Animaux Domestiques“ im Rahmen eines Aufbaustudiums an der Ecole Nationale Vétérinaire d’Alfort (Paris). Er ist Drei-Sterne-Top der Tierakademie Scheuerhof und hat die Weiterbildung „Trainingsspezialist Hund“ abgeschlossen.

Von 2001 bis 2015 war Dr. Stephan Gronostay Mitinhaber einer verhaltenstherapeutischen, tierärztlichen Gemeinschaftspraxis und ihrer angegliederten Hundeschule „Sicher auf 4 Pfoten“ in Offenbach am Main (Tätigkeitsschwerpunkte: Therapie und Training von Tieren mit Problemverhalten, Ausbildung von Familienhunden, Freizeitsportangebote für Hund und Mensch: Agility, Dog Dance, Dummytraining). Zusätzlich führte er als Sachverständiger für das Land Hessen Wesenstests bei Hunden durch.

Seit 2015 betreut er in eigener verhaltenstherapeutischer Praxis in La Madeleine (Frankreich) Hunde, Katzen und andere Tiere, die aufgrund ihres Aggressionsverhaltens, ihrer Angst, ihrer Erregbarkeit oder ihres Jagdverhaltens besondere Anforderungen stellen. Dr. Stephan Gronostay arbeitet in erster Linie auf dem Weg der positiven Verstärkung von erwünschtem Verhalten. Sein Anliegen ist das (Wieder-)finden eines gemeinsamen, positiven Lebenswegs von Tier und Mensch.

Darüber hinaus referiert er über tierverhaltenstherapeutische Themen für Tierärzte, Hundetrainer und –halter in Deutschland, der Schweiz und in Frankreich.



Dr. Vét. Stephan Gronostay

C.E.A.V. "Médecine du Comportement des Animaux Domestiques“

45 avenue Germaine, 59110 La Madeleine, Frankreich

Tél. : 0033677580948

Mail: dr.stephan.gronostay@gmail.com
Was sich andere Kund:innen anschauen
Chancen und Grenzen der hundgestützten Intervention
Chancen und Grenzen der hundgestützten Intervention mit Lina Köhler
34,00 $
Sozialverhalten - das Individuum in der Menge
Sozialverhalten - das Individuum in der Menge mit Dr. Ute Blaschke-Berthold
34,93 $ 49,90 $
Stimmungsübertragung im Hundetraining
Stimmungsübertragung im Hundetraining mit Anja Petrick
24,95 $ 49,90 $
Training mit Hunden im Tierheim / Teil 2
Training mit Hunden im Tierheim / Teil 2 mit Dr. Ute Blaschke-Berthold und Tatjana Held
49,90 $
Persönlichkeitsentwicklung bei Hunden / Teil 2 – Schwerpunkt Sozialisierungsphase, Adoleszenz und Erwachsenenalter & Förderungsmöglichkeiten durch Züchter und Besitzer
Persönlichkeitsentwicklung bei Hunden / Teil 2 – Schwerpunkt Sozialisierungsphase, Adoleszenz und Erwachsenenalter & Förderungsmöglichkeiten durch Züchter und Besitzer mit Dr. Stefanie Riemer
49,90 $
Lebhaft, aufgeregt, zappelig oder hyperaktiv? Zusammenleben und Training mit „hyperaktiven“ und hoch erregbaren Hunden  / Teil 2
Lebhaft, aufgeregt, zappelig oder hyperaktiv? Zusammenleben und Training mit „hyperaktiven“ und hoch erregbaren Hunden / Teil 2 mit Dr. Stephan Gronostay
49,90 $
Vom Welpen zum Sporthund - Worauf es in den ersten 18 Monaten wirklich ankommt / Teil 3
Vom Welpen zum Sporthund - Worauf es in den ersten 18 Monaten wirklich ankommt / Teil 3 mit Claudia Moser
49,90 $